Register
MaledivenTraum Forum

MaledivenTraum Forum » Reisen » Malediven Reiseberichte » Reisebericht: Athuruga, 09.05. bis 24.05.2012 » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Reisebericht: Athuruga, 09.05. bis 24.05.2012
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »

Tippkönig F1 2009, 2011 und 2014

Thym1959 Thym1959 is a male
Malediven Opfer


images/avatars/avatar-971.jpg
meine Galerie (256)


Registration Date: 15.01.2007
Posts: 1,609
Besuchte Resorts: Nakatchafushi, Faru, Embudu, Vilivaru, Vilamendhoo, Velidhu, Velavaru, Lily, Filiteyo, Medhuf., Meeru, Sun, Paradise, Royal, Hudhuranf., Thudhuf., Vaka, Komandoo, Angaga, Coco Palm DK, Reethi , Ihuru, Madoogali, Athuruga, Veligandu, Safari, Helengeli
Herkunft: Idar-Oberstein

Text Reisebericht: Athuruga, 09.05. bis 24.05.2012 28.05.2012 17:06 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Reisebericht Athuruga, 09.05. bis 24.05.2012
Leider war dieses Mal der Urlaub nicht im März/April möglich und so entschieden wir uns erst 3 Wochen vor Abflug für Athuruga. Bei schönstem Wetter landeten wir pünktlich in Hulule. Es gibt jetzt bei Ankunft direkt nach dem Passstempeln einen kleinen Dufty-Free-Shop. Außerdem wird am Ausgang umgebaut, die Wasserfliegerschalter liegen jetzt am Ausgang etwas nach links hinten versetzt, vermutlich eine Interimslösung. Einchecken bei MAT (die Roten) ging auch ratzfatz, 4 $ pro KG Übergepäck gelöhnt (für alles über 20 + 5 KG pro Person ist) und nach ca. 2 Stunden Wartezeit ging es endlich los. Auf der Insel angekommen, wurden die Uhren eine Stunde vorgestellt.

Insel
Der Wasserflieger landete in der Lagune auf der Nordwestseite, Ausstieg auf eine kleine Plattform. Danach wird man mit den Dhoni auf die Insel gefahren. Der erste Ausblick auf das Inselchen ist trotz der neugebauten Wasserhütten (ganz in weiß!) optisch immer noch eine Wucht. Viele Palmen, alles schön angelegt, schöner Strand rundum. Natürlich alles sehr gepflegt.

Bungi
Die weißen Wasserhütten mögen für manche vielleicht schick aussehen, uns gefällts leider nicht wirklich. Mehr können wir zu den Wasserhütten auch nicht sagen.

Es gibt je nach Definition 8 oder 10 Einzelbungis, der Rest sind Doppelbungis (rd. 50 Land-Zimmer gesamt). Die Strandqualität und Bungilage war nirgends schlecht, so ca. zwischen Bungi 5 bis 15 etwas weiter zum Strand mit mehr grün vor der Tür, die anderen etwas näher zum Strand (wir reden hier von wenigen Metern), ganz wenige Bungis auch ganz ohne natürlichen Schatten. Wir würden die ersten drei wg. der Nähe zu Resti nicht nehmen! Auch die letzten 3 Bungis nicht, das sind mehr Reihenbungis, scheinbar aber auch anders ausgestattet. Aber all das ist Geschmackssache des Einzelnen. Das Bungiinnere ist ca. 25 QM groß plus ca. 12 QM halboffenes Bad. Es ist alles an Ausstattung da was es braucht, genügend Stauraum in den Schränken, Wasserkocher, Safe, Minibar, Klimaanlage (die nicht aufs Bett bläst), Fön, IPod-Anschluss usw.

Die Minibar ist im AI enthalten und kann auf Wusch individuell aufgefüllt/ausgestattet werden.

Das halboffene Bad hat zwei Waschbecken, Toilette, Bidet, Regenwasserdusche, ausreichend Handtücher, Bademäntel und Wäscheleine.

Auf der Terrasse sind 2 kleine Holzliegestühle mit Auflagen, eine Holzbank, vor der Terrasse 2 Plastikliegen mit Auflagen.

Badetücher werden am Vorabend für den nächsten Tag aufs Zimmer gelegt.

Strand
Wie oben bereits erwähnt ist der Strand rundum schön. Es gibt lediglich 4 kleinere Bunen als Befestigung aus Korallengestein. Jedoch hat der Wind in der 2. Woche unseres Aufenthaltes auf (Süd-)West gedreht und man sah in der kurzen Zeit bereits kleinere Strandabtragungen an der Westseite. Schwimmen war eigentlich vor jedem Bungi gut möglich, bei den hohen Bunginummern kommt allerdings das Hausriff immer näher an den Strand, also wird’s da eingeschränkter. Im Barbereich Richtung Wasserhütten ist der Strand sehr breit, dort gibt es auch Sonnenschirme und Liegemöglichkeiten.

Allgemeines
Es gibt ein Resti für die Wasserhüttenbewohner (können wir nichts dazu sagen) und ein gefliestes Nichtraucher-Resti für die Landbewohner. Weiterhin für jede Kategorie eine Bar, die Landbewohner können zu bestimmten Zeiten die Bar bei den Wasserhütten als AI mitbenutzen. Soweit wir das richtig mitgekriegt haben, ist für die Wasserhüttenbewohner die Nutzung aller Einrichtungen (also auch das Resti der Landbewohner) ohne Aufpreis möglich. Man bekommt einen Tisch für den kompletten Aufenthalt zugewiesen, auch der Kellner bleibt der Gleiche. Die Bar an Land ist im Freien relativ weitläufig in einem Palmengarten mit bequemen Stühlen untergebracht.

WLAN kann im Rezeptionsbereich kostenlos empfangen werden.

Weiterhin gibt es ein Spa, Wassersportcenter, Tischfußball, Tischtennis und eine Tauchschule, außerdem eine Boutique/Shop.

Es wird tagsüber und auch am Abend relativ viel an Unterhaltung angeboten. Filmabende oder zum Teil sehr interessante Beiträge zur Natur der Malediven wie z.B. Erklärungen, warum Doktorfische nicht so ohne sind und wo sie ihre „Messer“ haben, oder Beiträge über andere Lebewesen (z.B. Schildkröten, Delfine) unter Wasser. Weiterhin das übliche Krabbenrennen, Bodu Beru und anderes. Man kann dem aber weitgehend aus dem Weg gehen, wenn man es nicht haben möchte. Lediglich die musikalische „Liveunterhaltung“ während des Mittag- und Abendessens musste man über sich ergehen lassen ;-)

Es gibt auch eine Bibliothek, dort steht dann auch - wer es braucht - ein TV.

Das Personal (Kellner, Roomboy) weitgehend sehr freundlich und flott, da gibt es nichts auszusetzen.

Die Gästestruktur ist hauptsächlich europäisch (I, GB, D, AT, CH) geprägt.

Es ist so gut wie alles im AI enthalten, auch z.B. Kaffee, Cappu, Presso usw. Lt. Beschreibung sollen bestimmte Markenalkoholika vom AI ausgeschlossen sein, wir wüssten da außer Schampus nicht was das sein soll. Alles was wir konsumiert haben war im AI enthalten. Wein wird in Flaschen ausgeschenkt. Lobsterfuttern kostet allerdings extra!

Wäscheservice ist kostenlos, innerhalb 48 Stunden wird die Wäsche gereinigt und gebügelt aufs Zimmer gebracht.


Essen
Das Essen (für die armen Landbewohner an der Tafel) war sehr reichhaltig und gut. Mittags und Abends gibt es neben den angesagten Themenbuffets immer eine Pizzastation, Nudelstation (mind. 4 Sorten zur Auswahl), Grill (Mittags nur Fisch, Abends Fisch und Fleisch oder Huhn), maledivische Currys und ein Japancorner. Wer da meckert dem kann nicht geholfen werden.


Hausriff
Da man mit Essen, verdauen, faulenzen, schwimmen und tauchen doch sehr beschäftigt ist, können wir nicht über das komplette Hausriff berichten. Der Korallenbestand zwischen Steg und Wasserhütten ist größtenteils bis ca. 8 Meter Tiefe sehr ordentlich und intakt, Fischbestand ist normal vorhanden wie bei den meisten anderen Inseln auch. An anderen Stellen war keiner von uns schnorcheln. Tauchen lohnt sich in diesem Bereich nicht, eben weil nach ca. 8 Metern Tiefe nichts mehr spektakuläres zu sehen wäre.


Tauchschule
Die Tauchschule steht unter Management von „I-Dive“. Es werden i.d.R. am Morgen (9:30 Uhr) und am Nachmittag (15:00 Uhr) zwei Ausfahrten mit jeweils einem Tauchgang angeboten. Man kriegt eine Kiste für das Equipment und trägt sich in die Liste ein (Tauchplatz ist beschrieben) und muss nur noch ca. 10 Minuten vorher am Boot erscheinen. Das Tauchequipment wird auf das Boot hin und zurück gebracht und auch von der Basis gewaschen und getrocknet. Das Blei bleibt immer auf dem Boot. Man muss sich eigentlich um nichts kümmern.

Es wird in kleinen Gruppen getaucht, was sich erst mal nicht so schön anhört. Jedoch sind diese Tauchgruppen sehr auf die Gäste und deren Tauchfertigkeiten oder Bedürfnisse (wie z.B. bei Fotografen) zugeschnitten, manchmal waren für 5 Gäste 3 Guides mit auf dem Boot. Die Taucher sind nicht sehr zahlreich, mehr als 10 Taucher waren eigentlich nie auf dem Boot. Der ausgeschriebene Tauchplatz wird auch für nur einen Taucher angefahren, das war fast jeden Nachmittag so und das waren die individuellsten Tauchgänge die man erleben konnte.

Die Tauchplätze sind sehr gut ausgewählt, Wünsche werden selbstverständlich berücksichtigt.

Die Bootscrew war top! Es sind ausreichend Getränke und Handtücher an Bord. Nach dem Tauchgang kriegt man einen Kaffee oder Tee gereicht.

Alles in allem hat es sehr viel Spaß gemacht, aber die Individualität hat seinen Preis. 24 Tauchgänge kosteten mit eigenem Equipment incl. GST fast 1.700$! Allerdings bringt das eigene Equipment gerade mal 5 % Nachlass. Der Aufpreis beim Flug und die Übergepäckrate beim Wasserflieger kommt da deutlich teurer. Es wird preislich keinen Unterschied gemacht, ob der Tauchgang am Hausriff durchgeführt oder mit dem Boot angefahren wurde.

Wer keine gesonderte Tauchunfallversicherung nachweisen kann, muss sie vor Ort für die Zeit des Aufenthaltes abschließen.

Es ist sehr selten, die Tauchrechnung wird nicht aufs Zimmer geschrieben, sondern bei der Basis direkt (Bar oder KK) bezahlt.


Unser subjektives Fazit
Athuruga ist lt. Katalog eine 4-Sterne-Insel. Jedoch im Vergleich zu anderen lt. Katalog ausgeschriebenen 4-Sterne-Inseln, liegt sie unserer Meinung nach eher im oberen Bereich dieser Kategorie, sie ist jedoch keine Luxusinsel. Die Inseloptik ist klasse, das Essen reichhaltig und gut, die Zimmer sind ordentlich, im AI ist fast alles enthalten (da kann sich der etwas höhere Preis relativieren), es gibt außer Kleinigkeiten eigentlich nichts an dieser Insel, was „schlecht“ ist. Wir könnten diese legere Insel wieder besuchen und natürlich auch bedenkenlos weiterempfehlen!

Weil öfters mal nach dem Vergleich zu Thudufushi gefragt wird:
Diese Insel ist mit Thudufushi nahezu identisch, optische schön sind sie beide. Die Zimmerausstattung ist gleich, die Terrasse hat auf Thudufushi zwei Stühle und Tisch, auf Athuruga zwei Holzliegestühle und eine Bank. Thudufushi ist vielleicht einen kleinen Tacken edler. Allerdings ist die Bar auf Athuruga in einem relativ weitläufigen Palmengarten mit bequemen Stühlen sehr viel angenehmer, jedenfalls bei trockenem Wetter!

Anmerkung
Es ist vielleicht noch erwähnenswert, dass auf dem Rückflug die Handgepäckkontrollen jetzt direkt hinter dem Passschalter stattfinden und auch in diesem Bereich wird etwas umgebaut.

__________________
LG
Thym

Sylvie Sylvie is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-674.jpg
meine Galerie (29)


Registration Date: 11.01.2007
Posts: 4,969
Besuchte Resorts: alimatha, gan, velidhu, 2X helengeli, 4X veligandu island,3X Meeru, Vilamendhoo
Herkunft: bern, schweiz

29.05.2012 05:54 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Aha, jetzt wissen wirs smile .Danke für den informativen RB
Grüssli
Sylvie

Storm Storm is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-765.jpg
meine Galerie (46)


Registration Date: 12.02.2006
Posts: 5,631
Besuchte Resorts: Holiday Island (Nov.2005), Bolifushi (Juni 2006)
Herkunft: Schweiz

29.05.2012 13:13 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Sehr informativer und ausführlicher Reisebericht. Da bleiben keine Fragen offen. Danke!

kugelfischli kugelfischli is a female
Badewannenschnorchler






Registration Date: 20.09.2009
Posts: 16
Besuchte Resorts: Ari Beach2001 Vakarufali 2002 Filitheyo 2004 Veligandu 2005 Mirihi 2006 Island Hideaway 2007 Manafaru/Mirihi 2008 Thudufushi/Mirihi 2009
Herkunft: Chur, Schweiz

29.05.2012 16:39 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Hallo Thym


Vielen Dank für den informativen Bericht! smile

__________________
LG Kugelfischli

Antjes Antjes is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-841.jpg
meine Galerie (123)


Registration Date: 09.08.2007
Posts: 2,126
Besuchte Resorts: Angaga 2x, Ellaidhoo, Embudu, Ihuru 2x, Medhufushi, Velidhu, M/Y Ari Queen, M/Y Hariyana One
Herkunft: NRW

29.05.2012 21:07 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Hai Thym,
danke für deinen Bericht. Könntest du mal für mich Athuruga mit Ihuru vergleichen (vom Tauchen her). Auf Ihuru war das Tauchen ja auch ned grade billig.... Also ich meine vor allem den Vergleich Hausriff und das Tauchen generelö (kann man ohne Guide im Hausriff tauchen gehen?)

LG Antje


Tippkönig F1 2012, 2013

Spyro2 Spyro2 is a male
Galerie-Manager


images/avatars/avatar-14.jpg
meine Galerie (308)


Registration Date: 04.01.2004
Posts: 6,811
Besuchte Resorts: Kuramathi, Maayafushi, Fihalhohi, Angaga, Velidhu, Meedhupparu, Thulhagiri, Ellaidhoo
Herkunft: Westerstede

30.05.2012 15:51 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

...kurz, knackig, informativ. Da macht das Lesen richtig Spaß. Thx für Deinen Reisebericht. Fotos werden sicherlich wie gewohnt noch folgen...

__________________
Best 73, Spyro2

2017 Bali


Tippkönig F1 2009, 2011 und 2014

Thym1959 Thym1959 is a male
Malediven Opfer


images/avatars/avatar-971.jpg
meine Galerie (256)


Registration Date: 15.01.2007
Posts: 1,609
Besuchte Resorts: Nakatchafushi, Faru, Embudu, Vilivaru, Vilamendhoo, Velidhu, Velavaru, Lily, Filiteyo, Medhuf., Meeru, Sun, Paradise, Royal, Hudhuranf., Thudhuf., Vaka, Komandoo, Angaga, Coco Palm DK, Reethi , Ihuru, Madoogali, Athuruga, Veligandu, Safari, Helengeli
Herkunft: Idar-Oberstein

Thread Starter Thread Started by Thym1959
30.05.2012 16:47 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

@all
Gern geschehen smile

....und natürlich folgen noch ein paar Bilder, dauert noch was. Wer vorher unbedingt was sehen muss, bitte melden. Dann schmeiß ich hier in den Fred was rein.

@Antjes
Von der Insel her ist grundsätzlich Ihuru feiner!

Die Taucherei ist bei beiden Inseln ähnlich organisiert, jedoch ist auf Athuruga alles individueller, sprich es fahren bei unterschiedlichen Fertigkeiten der Gäste mehr Guides mit. Die Tauchgebiete sind Geschmackssache, für mich sind die beiden Atolle (Nordmale und Ari) die schönsten Tauchreviere überhaupt. Auf Athuruga wird im Vergleich zu Ihuru schon "heftiger" getaucht, d.h. es hat gerade am Westrand des Atolls sehr heftig gekachelt und die gehen dann auch rein. Ist oft nichts für ungeübte, Maalhos Thila (ganz unten, dort habe ich noch nie 50 Minuten mit einer 12er geschafft) ist so ein Beispiel, den Platz kennst du sicherlich. Am Warren Thila werden nur fortgeschrittene Taucher mitgenommen (Haie in Scharen), einmal kamen wir einmal trotz 2 Abstiegsversuchen bei einlaufender Strömung gar nicht erst hin, niemand hatte auch nur den Hauch einer Chance. Bei auslaufender Strömung hats zwar auch mächtig gekachelt, aber wir kamen (fast) alle hin.

Ob das Hausrifftauchen ohne Basis-Begleitung möglich ist weiss ich gar nicht. Würde auf normalerweise nein tippen, ich könnte mir in diesem Fall aber gut vorstellen, dass die bei erfahrenen Tauchern Ausnahmen machen. Allerdings lohnt sich das tauchen dort wenig, habe aber nur die oben beschriebene Stelle "erforscht". Die andere Seite vom Steg soll nach Auskunft der Basis von den Korallen her gar nicht der Brüller sein (zum tauchen meine ich), allerdings sollen dort mehrere Ammenhaie zu Hause sein. Es lohnt meiner Meinung nach nicht und Ihuru ist da um Welten vorne.

Damit das jetzt nicht falsch verstanden wird, diese Aussage bezieht sich nicht aufs schnorcheln!

__________________
LG
Thym

Antjes Antjes is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-841.jpg
meine Galerie (123)


Registration Date: 09.08.2007
Posts: 2,126
Besuchte Resorts: Angaga 2x, Ellaidhoo, Embudu, Ihuru 2x, Medhufushi, Velidhu, M/Y Ari Queen, M/Y Hariyana One
Herkunft: NRW

30.05.2012 22:09 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Danke, Thym,

ok, habe ich mir schon fast gedacht. Allerdings ist es auch schwer (meiner Meinung) nach die Kombi Ihuru/Banyan Tree vom Hausriff her gesehen zu schlagen.

Bei Ihuru steht ja noch alles in den Sternen, sprich man muß erst mal abwarten, wie sich die Preise dort "entwickeln" nach dem Umbau.
Maalhos Thila habe ich leider nur einmal betaucht bis jetzt, kann mich aber auch an die Irrsinns-Strömung und die schönen, farbigen Korallen erinnern....

Warren Thila kenne ich gar nicht, hört sich so an wie beim Embudhu Express, da hat es in diesem Frühjahr von unserem Boot nur einer von 18 Tauchern geschafft, zu den Haien zu kommen. Der wurde aber vom Guide zurückgepfiffen, weil es den Rest der Gruppe in alle Richtungen gezogen hatte. großes Grinsen

Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Post New Thread Post Reply

Ähnliche Themen
Thread Gestartet Hits Antworten Letzte Antwort
Alles Gute Mitch2005 (Forum: Geburtstagskinder)   03.12.2019 06:30 von MaledivenTraum   21 0   03.12.2019 06:30 von MaledivenTraum  
Reisebericht: Ihuru Okt./Nov. 2019 (Forum: Malediven Reiseberichte)   14.11.2019 15:03 von Thym1959   1,460 2   14.11.2019 15:51 von Troll  
Alles Gute m_s.05 (Forum: Geburtstagskinder)   13.11.2019 07:29 von MaledivenTraum   59 0   13.11.2019 07:29 von MaledivenTraum  
Reisebericht: Fuvahmulah + Videos (Forum: Malediven Reiseberichte)   04.10.2019 11:32 von m_BK   3,635 2   04.10.2019 21:45 von m_BK  
Alles Gute Bjoern1609 (Forum: Geburtstagskinder)   16.09.2019 07:02 von MaledivenTraum   152 0   16.09.2019 07:02 von MaledivenTraum  

MaledivenTraum Forum » Reisen » Malediven Reiseberichte » Reisebericht: Athuruga, 09.05. bis 24.05.2012

Views heute: 32.215 | Views gestern: 26.140 | Views gesamt: 145.851.309


© • www.malediventraum.deforum.malediventraum.deSitemapRSS - MaledivenTraum Themen in Deinem News-Reader
Forum Software: Burning Board 2.3.6 pl2, Developed by WoltLab GmbH
DB: 0.001s | DB-Abfragen: 81 | Gesamt: 0.492s | PHP: 99.8% | SQL: 0.2%
SmiliesRadiowww.travel-photos.euMaledivenTraum YouTube Channel