Register
MaledivenTraum Forum

MaledivenTraum Forum » Reisen » Malediven Reiseberichte » Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007 » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Jade Jade is a female
Sandbankhocker


images/avatars/avatar-346.jpg



Registration Date: 13.10.2005
Posts: 72
Besuchte Resorts: Kandooma, Dhiggiri, Embudu, Eriyadu, Maayafushi, Bathala, Velidhu, Makunudu, Helengeli
Herkunft: Schweiz

Text Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007 10.10.2007 15:19 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Buchung: Manta Reisen - Sonderangebot (Pauschalreise)

Anreise: Mit Edelweiss Air ab Zürich direkt nach Male. Der Flug (ca. 9 ¼ Std.) verlief ohne besondere Vorkommnisse; alles plangemäss. Wie gewohnt guter Service. Pünktliche Landung auf Male bzw. Hulule. Wetter: stark bewölkt; jedoch zum Glück kein Regen. Nach einer ca. 30-minütigen Wartezeit wurden alle Helengeli-Passagiere aufgerufen und der knapp 5-minütige Weg zum Speedboot konnte in Angriff genommen werden. Aber was war denn das!? Statt dem gewohnten kleinen Grüppchen, das sonst Richtung Boot zottelte, waren wir von einer riesigen Menschenmenge umringt (da wären wohl fast die Fischer-Chöre neidisch geworden;-).Das zugegebenermassen attraktive Sonderangebot hat seine Wirkung nicht verfehlt und nebst den ca. 40 Personen, die Bootstransfer gebucht hatten (die Leute wurden auf 2 Boote verteilt), kamen am selben Tag noch 32 Gäste mit dem Air-Taxi an. Somit kamen am Montag total 72 neue Personen an, was bei einer Anzahl von total 50 Bungalows doch recht viel ist! Empfangen wurden wir in Male übrigens von der netten CH-Gästebetreuerin/Reiseleiterin, Daniela, die uns über das weitere Vorgehen etc. ausführlich informiert hat. Die Bootsfahrt dauerte dann knapp 1 Stunde (bei sehr guten Verhältnissen).

Ankunft: Freundliche Begrüssung durch den CH-Manager, Philipp, und weiter Richtung Rezeption bzw. Bar. Übliches Prozedere (kaltes Tuch, Begrüssungscocktail, Ausfüllen der erforderlichen Unterlagen etc.) und Einladung zu einer Info um 18.00 Uhr in der Bar. Die Insel ist fest in „Schweizer Hand“. Alles ist sehr gut durchorganisiert und auf Probleme oder Wünsche wird sofort eingegangen. Inselsprache war übrigens zu unserer Zeit „schwyzerdütsch“. Ca. 90% Schweizer vorhanden (was uns am Anfang doch ein wenig „merkwürdig“ vorkam). Helengeli war ein richtiges „little Switzerland“.
In den Wintermonaten ist die Gästezusammensetzung sicherlich internationaler. Englischkenntnisse sind zwar auch auf Helengeli vorteilhaft, aber eigentlich nicht unbedingt erforderlich. Unser sonstiges „good morning“ wurde auch sofort aus dem Gedächtnis verbannt und ab sofort war der morgentliche Gruss „guete Morge“.
Inselzeit: Helengeli hat eine eigene Inselzeit. Die Uhren werden 1 Std. vorgestellt. Sonnenuntergang somit gegen 19.00 Uhr.

Insel/Strand: Die Insel ist ca. 900 x 150 m gross, liegt ziemlich isoliert im Nordosten des Nord Male Atolls und ist sehr ursprünglich. Ca. 1/3 der Insel ist für das Personal reserviert und sollte von den Gästen ungefragt nicht betreten werden. Auf Anfrage ist eine Besichtigung (kleine Führung) möglich. Wir hatten dazu leider keine Zeit mehr.
Nebst den 50 rund um die Insel verteilten Doppelbungalows findet man auf Helengeli einen Pool (sehr sauber) und ein kleines Spa (nicht genutzt). Zum Inselinneren gibt es nicht viel zu sagen (sehr ursprünglich). Mitten durch die Insel führt ein langer, gerader Weg mit kleinen Abzweigungen zu den Bungis. Die ganze Insel wird täglich gewischt und das heruntergefallene Laub beseitigt. Gegenüber der Rezeption befindet sich ein schönes Volleyballfeld und ein Tischtennistisch. Beides wurde während unseres Aufenthalts nicht genutzt.
Helengeli ist übrigens eine komplette Barfussinsel. Überall ist Sandboden; auch im Restaurant. Da es auf Helengeli auffallend viele Einsiedlerkrebse gibt, die insbesondere in der Nacht aktiv werden, waren wir am Abend immer mit Taschenlampe unterwegs, damit die Tierchen nicht ungewollt mit unseren Füssen Bekanntschaft machen….

Bungalow: Trotz der erwähnten 72 (!) Neuzugänge an diesem Montag bekamen wir den Schlüssel für das Bungi 11 überreicht und der war wirklich gut! Wunderschöne Lage ein paar Meter vom Strand entfernt mit reichlich Schatten, schönem Strand und Aussicht auf den Sonnenuntergang. Die Bungalows sind übrigens alle – mit 1 Ausnahme – Doppelbungalows. Unsere andere Hälfte, die Nr. 12, war ebenfalls sehr schön und prima gelegen, hat aber ein bisschen weniger Schatten als die 11.
Die Bungalows sind ziemlich eckig und nicht speziell schön, dafür zweckmässig (wie fast alles auf der Insel). Einrichtung: bequemes Bett (mit 2 verschiedenen Kopfkissen), Pult mit Schubladen, Schrank mit kostenlosem Safe, 1 Stuhl, Kühlschrank/Minibar, Kofferablage, Haarfön (befindet sich in einer Schublade) und einer gut funktionierenden und leisen Klimaanlage. Das Badezimmer ist relativ gross und halb-offen. 1 Innen- und 1 Aussendusche vorhanden inkl. Wäscheleine. Alles sehr funktionstüchtig und in sehr gutem Zustand. Die Bungalows selber würden wir nicht als extrem ringhörig bezeichnen (haben jedenfalls von unseren netten Nachbarn nie was gehört). Sehr ringhörig sind jedoch die offenen Badezimmer. Da hört man auch das geflüsterte Wort. Zum Glück war unser Nachbar ziemlich musikalisch. Seine regelmässigen Gesangseinlagen unter der Dusche waren sehr erheiternd;-))
Zu jedem Bungi gehören 2 Stühle und 1 Tischchen (Terrasse) sowie 2 Plastikliegen (ohne Auflagen) und 2 Plastikstühle. Auflagen für die Liegestühle (bequeme Matten) kann man für US$ 5 Person/Woche dazu mieten. Was wir auch gemacht haben.
Der Roomboy kommt 2x am Tag und wir haben das Bungalow jedes Mal in einwandfreiem Zustand vorgefunden. Wenn man will, dass das Bett neu bezogen wird, kann man das Schildchen „bitte Bett neu beziehen“ darauf legen. Wenn man neue Hand- oder Strandtücher möchte, legt man die alten auf das Mäuerchen im Badezimmer. Der Roomboy wechselt diese dann aus.
Lage: Die Bungalows 1 bis 20 (alles Doppelbungalows – ausser C1 = Familienbungalow bzw. einstöckig) auf der Nord/Nord-West-Seite sind gut und empfehlenswert. Schöner breiter Sandstrand vorhanden mit direktem Blick aufs Meer. Zudem ziemlich weiter Abstand zum Nachbarbungalow und ausreichend Schatten.
Bei den Bungis ab 20 ist Vorsicht geboten. Ich habe gelesen, dass diese Bungis keinen Strand und keinen Blick aufs Meer haben. Das entspricht der Tatsache und gewisse Bungis haben wirklich eine sehr schlechte Lage. Helengeli hat sehr viele Büsche und Sträucher. Leider ist das Buschwerk teilweise so dicht, dass an gewissen Stellen fast kein Sonnenstrahl durchdringen kann. Als wir bei unserer Ankunft – bei sehr bedecktem Himmel – einen Inselrundgang gemacht haben, bin ich fast ein wenig erschrocken bzw. wäre sehr enttäuscht gewesen, einen solchen Bungi zugeteilt zu bekommen. Bungiwechsel ist auf Helengeli an der Tagesordnung. Wir waren daher sehr froh über unser optimal gelegenes Bungi Nr. 11.
Die Lage der Bungalows mit den hohen 40er-Nummern ist übrigens auch nicht schlecht. Aber wer auf Nummer sicher gehen will, soll doch versuchen, einen Bungalow auf der Nord-West-Seite zu ergattern.

Strand: Auf unserer Seite schöner, feiner und weisser Puderzucker-Sand. Auf der gegenüberliegenden Seite teilweise kein Strand vorhanden und ab und zu ein wenig Korallenschutt; aber die Strandsituation wechselt ja bekanntlich ständig.
Es erübrigt sich zu sagen, dass die Insel nicht am Strand umrundet werden kann.

Bewuchs: Viele Sträucher und Büsche und sehr wenig Palmen. Wenn jemand auf Helengeli von einer herunterfallenden Kokosnuss erschlagen wird, ist er wirklich ein riesengrosser Pechvogel;-)

Bar: Grosse, in 2 Räume unterteilte Bar (1 Raum mit 1 Billiardtisch und 1 Dartscheibe; anderer Raum nur mit Tischchen und Sitzgelegenheit). Schöne Aussenbar mit Holzboden, Tischchen und Liegestühlen sowie Sonnenschirmen. Dort befindet sich auch der Pool. Die Bar bleibt so lange geöffnet, bis der letzte Gast gegangen ist. Abends hatte es nur sehr wenige Leute in der Bar. Die vielen Taucher gehen halt früh schlafen. .
Anmerkung: Diejenigen Gäste, die einen Bungi im „Wald“ zugeteilt bekamen, können z.B. zum Sonnenbaden die Liegestühle bei der Bar nutzen.

Restaurant: Offenes und eigentlich schönes Restaurant mit Sandfussboden. Auch hier keine unnötigen überflüssigen Details. Es hat genug Tischchen um zu zweit zu sitzen. Eine feste Platzzuweisung gibt es nicht, man setzt sich dort hin, wo man will bzw. wo Platz ist. Wir hatten wie üblich VP gebucht, alle 3 Mahlzeiten in Buffetform.
Das Essen: Wären wir zum 1. Mal auf den Malediven gewesen, hätten wir an dieser Stelle geschrieben, dass das Essen gut gewesen sei. Verglichen mit anderen Resorts war das Essen jedoch unterdurchschnittlich (Helengeli war unsere 10. Maledivenreise - wir haben 9 verschiedenen Inseln besucht). Wobei zu betonen ist, dass die Qualität der Speisen sehr gut und im Restaurant alles sehr sauber war. Unterdurchschnittlich war in erster Linie die Auswahl (inkl. Präsentation) sowie das Frühstück. Zum Beispiel: Salatbuffet: 3 Salate -> täglich (mittags und abends) grüner Salat, Tomatensalat (riesige Schnitze mit grob gehackten Zwiebeln vermengt) sowie z.B. Krautsalat. Nachspeisen mittags: 3 Sorten Obst (meistens rohe, in Scheiben geschnittene Äpfel, Orangenschnitze, Wassermelone) und 1 süsses Dessert z.B. ein kleiner Kokosnusskuchen. Der Kuchen war zwar gut, aber ich habe auf Helengeli keine „Stimmen“ gehört. Die mir sonst so wohl vertraute Stimme, die mir sonst gerade bei den Nachspeisen des öftern zuflüstert: „ Mmmm, hol dir noch ein Stück, zu Hause kriegst du das nicht mehr…) blieb auf Helengeli stumm;-)
Der Hauptgang war gut. Täglich Fisch und Reis sowie andere Speisen. Leider ist wohl im Moment auf Helengeli der Trend angesagt, möglichst schweizerisch zu kochen. So gab’s oft Bratkartoffeln, Pommes, Kartoffelbrei, Kroketten (die waren zugegebenermassen sehr lecker), Spaghetti etc. Landestypische Gerichte wie z.B. Curry gab es nur 1 x in der Woche und zwar am „Maledivischen Abend“. Für mich als „Curry-Fan“ war das schon fast ein wenig traurig… Noch kurz was zum Frühstück: Brötchen, Brot, Toast, Marmelade, 2 verschiedene Käsesorte (gut) sowie Obst und auf Bestellung frisch zubereitete Omelettes und eine Art Pancake. Ganz ehrlich: Dermassen vertrocknete Brötchen und so geschmackloses Brot haben wir schon lange nicht mehr gegessen!? Wir sind keineswegs verwöhnte oder anspruchsvolle Esser und wenn uns jemand fragt, ob wir lieber viele schöne „Fischlis“ am Hausriff möchten oder lieber morgens ein frisches Brötchen, geben wir ganz klar dem Fisch den Vorrang. ABER: Auf den anderen Inseln waren die Brötchen immer einigermassen frisch; warum geht das auf Helengeli nicht?
Nicht vergessen zu erwähnen dürfen wir, dass der Koch mehrmals am Abend an die Tische der Gäste gekommen ist und sich erkundigt hat, ob das Essen gut geschmeckt habe. Das fanden wir sehr aufmerksam und zeigt auch, dass man das „Problem“ wohl kennt und sich weiterhin bemüht…
1 x pro Woche gab es übrigens Dinner an Strand. War sehr schön (romantsich!) und die Essensauswahl ein bisschen grösser als gewohnt.

Essenstechnisch ist es natürlich ein Ding der Unmöglichkeit, es allen recht zu machen. Wobei man hier mit ein paar kleinen Änderungen – ohne grossen finanziellen Aufwand – grosse Wirkung erzielen könnte.
Zum Beispiel: 1 Sorte Salat mehr, 1 süsses Dessert mehr und 1 schöne Curry-Ecke einrichten. (Täglich 1 Gemüse- und 1 Fisch- oder Fleischcurry anbieten. Alles auf ein mit einem bunten Tuch gedecktes Tischchen stellen, noch ein paar Holzschnitzereien als Deko und fertigJ. ).

Inselshop, Bibliothek/PC, Rezeption: Kleiner Inselshop vorhanden. Daneben Raum mit 1 PC (Internet) und einer guten sortierten Bibliothek (viele deutschsprachigen Bücher vorhanden).

Ausflüge/Animation: Es werden div. Ausflüge angeboten. 1 x in der Woche findet ein Info-Abend - Vorstellen der Tauchbasis inkl. Unterwasserwelt – statt. Sonstige Animation gibt es zum Glück keine.

Hausriff: Vom Korallenbewuchs her eher Durchschnitt, vom Fischvorkommen her aber einfach SUPER! Überall Fisch! Fischschwärme fast von einem Schnorcheleinstieg bis zum anderen. Einfach toll! Schnorcheln macht auf Helengeli echt Spass. Strömung gab’s natürlich auch; diese war jedoch während unseres Aufenthalts nicht so stark bzw. geringer, als vermutet. Wer Lust auf ein wenig „Aktiv-Sport“ hatte, konnte sogar dagegen anschwimmen. Ansonsten einfach den anderen Schnorcheleinstieg nutzen und sich mit der Strömung treiben lassen.
Leider war die Sandbank zu unserer Zeit nicht vorhanden bzw. knie- bis hüfttief unter Wasser. So war der Weg zu diesem Schnorcheleinstieg ziemlich weit. Aber wir hatten ja Urlaub!
Obwohl Helengeli eigentlich als Taucherinsel gilt, ist sie durchwegs auch für Nur-Schnorchler empfehlenswert. Vorteil: Durch den Tag hindurch sehr viel Platz für die Schnorcher -> die Taucher sind dann unterwegs.

Tauchbasis (Ocean Pro): Zu unserer Zeit waren 52 Taucher auf Helengeli. Das sei verhältnismässig wenig, hat man uns gesagt – für uns jedoch ein wenig ungewohnt (wir waren bislang nur auf kleinen Inseln mit wenigen Tauchern). Die Tauchbasis ist dementsprechend gross, sehr sauber und auch das Leihmaterial ist in sehr gutem Zustand. Die Tauchguides sind alle sehr nett und zuvorkommend. Die Tauchbasis ist sehr gut durchorganisiert und trotz der vielen Taucher läuft alles reibungslos ab. Die Tauchdhonis waren zu unserer Zeit meistens voll. Max. 18 Taucher pro Dhoni. Da die grossen Tauchdhonis zur Verfügung stehen, inkl. Toilette, hat man auch bei Vollbesetzung gut Platz und fühlt sich nicht eingeengt. Grosses Kompliment auch an die Dhoni-Crew, die wirklich was von ihrem Handwerk versteht.
Zum Tauchen: Zu unserer Zeit waren 4 Tauchlehrer vor Ort (der Basisleiter und Frau oder Partnerin waren im Urlaub). So konnte es schon vorkommen, dass für 18 Taucher nur 1 oder 2 Tauchlehrer mit an Bord waren. Wer sich dazu in der Lage fühlt, kann auf Helengeli selbständig bzw. alleine mit Buddy tauchen. Wer will, kann gerne dem Tauchguide nachtauchen. Für uns als „Ferientaucher“ ist es aber schon ein wenig gewöhnungsbedürftig, so alleine loszutauchen, so haben wir uns immer mit ein wenig Abstand an den Tauchlehrer gehalten. Helengeli hat viele schöne Tauchplätze! Auch Weichkorallen-Fans kommen da auf ihre Kosten. Sehr gut gefallen hat uns u.a. Trix Caves, ein sehr schöner Weichkorallenplatz (so viele intakte Weichkorallen haben wir noch nie gesehen)! Unser absolutes Highlight war jedoch Fairy Tale, die Manta-Putzerstation. Wir hatten das grosse Glück, während 65 Min. ununterbrochen 4 bis 5 grosse Mantas zu beobachten, die teilweise wie Ufos knapp über unseren Köpfen hinweggeschwebt sind; einfach unbeschreiblich! Alleine dafür hat sich ein Besuch auf Helengeli gelohnt! Ansonsten „zieht“ es bekannterweise auf Helengeli immer ein wenig – manchmal auch ein wenig mehr;-) Es gibt aber genügend Tauchplätze, die auch für Anfänger geeignet sind. Wer es jedoch vorzieht in kleinen Grüppchen mit Guide zu tauchen (hat natürlich den Vorteil, dass der Guide vieles sieht, was das ungeübte Auge nicht erkennt), ist auf Helengeli evtl. nicht richtig.
Auf Helengeli natürlich „Nitrox for free“.

Gäste/Personal: Ca. 90% Schweizer, ein paar Engländer und Deutsche.
Das Personal war durchwegs freundlich und zuvorkommend.

Insekten: Ausser ein paar Ameisen im Bad – und das kann man bei einem halboffenen Badezimmer nicht vermeiden – keine Insekten gesichtet. Keine Moskitos.

Wetter: 1. Woche: Sehr stark bewölkt mit gelegentlichen heftigen, aber kurzen Regenschauern. 2. Woche: Fast durchgehend klar und sehr sonnig.

Fazit: Helengeli ist – schon aufgrund ihrer Form und vom Bewuchs her - sicherlich keine „Inselschönheit“ und mehr auf Funktionalität als auf Charme ausgerichtet. Wirkliches Malediven-Flair kann diese Insel nicht vermitteln. Wer Wert auf ein schön dekoriertes Bett, schöne Palmen, romantisches Ambiente und gutes Essen etc. legt, ist auf Helengeli nicht richtig. Wer jedoch in erster Linie ein gutes Hausriff, gute Tauchplätze, Ruhe und eine gut durchorganisierte Insel sucht und ein einigermassen gutes Bungalow „erwischt“, wird sich auf Helengeli sehr wohl fühlen.
Würden wir wieder nach Helengeli? Sagen wir es mal so: Wir haben nicht bereut, Helengeli gebucht zu haben und der Urlaub hat uns sehr gut gefallen. Sofern wir wieder einmal ein gutes Angebot entdecken, ist ein erneuter Besuch nicht ausgeschlossen. Zuoberst auf der Repeater-Liste steht Helengeli bei uns jedoch nicht. Taucherinsel hin oder her: auch Taucher und Taucherinnen haben irgendwo eine romantische Ader:-)

donki8 donki8 is a male
Badewannenschnorchler






Registration Date: 24.11.2006
Posts: 17
Besuchte Resorts: Veligandu, Angaga, Kanifinolhu, Helengeli, Velassaru
Herkunft: Berlin

RE: Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007 11.10.2007 12:05 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Hi Jade,

hey Klasse, bei Deinem doch sehr ausführlichen Reisebericht kommt´s einem ja so richtig wieder hoch, die kleine Sehnsucht.
Muss sagen, Du hast mit Deinen sehr detaillierten Ausführungen Helengeli wunderbar beschrieben.
Kann Deiner Einschätzung und Beurteilung so zu mindestens 99 % zustimmen.
Dein RB wird sicherlich in Verbindung mit den zahlreichen Fotos, die so im www rumschwirren, für „Suchende“ ausgesprochen nützlich sein.
War denn meine Lieblingssandbank abgetragen oder waren zu Eurer Zeit die Gezeiten so extrem? Wir hatten am letzten Tag unseres Dasein (März 07) frühmorgens mal ´ne ziemlich feuchte Mondlandschaft vorgefunden, bis zur Riffkante war´s fast staubtrocken. Andererseits hatten wir bei Flut teilweise vor unserer Hütte Nr. 4 kaum noch Strand. Bis zur Sandbank ging´s bei Ebbe trockenen Fusses, bei Flut war der Weg maximal knietief.
Erwähnt hast Du nicht das Preis-/Leistungsverhältnis. OK., Ihr hattet ´nen Spartarif. Wir waren zudem in der besten Reisezeit dort, mit dem Wasserflugzeug unterwegs, nur ca 5.000 € für zwei Personen/HP/14 Tage sind schon recht heftig, wobei die Preise für Getränke für´ne Dreisterne Insel auch nicht gerade als besonders günstig angesehen werden konnten.

LG Peter

Heike Heike is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-645.jpg
meine Galerie (22)


Registration Date: 23.04.2004
Posts: 2,204
Besuchte Resorts: Vakaru, Medhufushi, Helengeli
Herkunft: Lahn-Dill-Bergland, Hessen

RE: Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007 11.10.2007 12:33 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

wirklich sehr ausführlicher bericht, danke.
ich war im März 2005 auf helengeli und die insel war auch zu 90% von schweizern belegt.
das essen war damals allerdings sehr gut! am buffet immer viel auswahl und sehr lecker. jeden zweiten abend gabs a la carte. abendessen am strand gab es auch öfters als einmal die woche. damals ist wohl der chefkoch von mirihi auf der insel gewesen.

und ganz so unromantisch fand ich helengeli auch nicht, auch wenns mit sicherheit schönere inseln gibt. Augenzwinkern

__________________
Heike

Storm Storm is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-765.jpg
meine Galerie (46)


Registration Date: 12.02.2006
Posts: 5,630
Besuchte Resorts: Holiday Island (Nov.2005), Bolifushi (Juni 2006)
Herkunft: Schweiz

11.10.2007 12:39 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Danke für den ausführlichen Bericth. So kann man sich die Insel sehr gut vorstellen. Eine Insel mit mehrheitlich Schweizern und vor allem mit Schweizer Essen wäre ganz bestimmt nichts für mich Augenzwinkern Ich hab nichts gegen Schweizer aber dann kann ich auch daheim bleiben. Das Selbe gilt fürs Essen. Urlaub heisst für mich andere Menschen/Kulturen erleben und im Asiatischen Raum ist auch das Essen ein wichtiger Bestandteil. Deshalb wähle ich ja Asien. Klar ist es immer noch schön warm und das Meer ist traumhaft, aber ich finds schade wenn manche Inseln sich so extrem anpassen. Dabei geht viel verloren.

Jade Jade is a female
Sandbankhocker


images/avatars/avatar-346.jpg



Registration Date: 13.10.2005
Posts: 72
Besuchte Resorts: Kandooma, Dhiggiri, Embudu, Eriyadu, Maayafushi, Bathala, Velidhu, Makunudu, Helengeli
Herkunft: Schweiz

Thread Starter Thread Started by Jade
RE: Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007 11.10.2007 17:53 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Vielen Dank!

@donki8
Leider war die Sandbank auch bei Ebbe zum grössten Teil unter Wasser; aber die baut sich in den nächsten Wochen/Monaten wieder auf. Für mich ist das Ganze (diese Sand- und Wasserverschiebung) auch irgendwie ein Rätsel....

Übrigens: Bilder (Insel und UW) haben wir natürlich auch gemacht. Sobald diese fertig sind, kommen diese auf unsere HP. Werde Euch dann informieren..

Noch zu Deiner Frage betr. Preis-/Leistungsverhältnis: Übrigens gute Frage. Wir haben wie gesagt ein Sonderangebot gebucht und das war ca. 30% günstiger als der normale Preis. Somit war das Preis-/Leistungsverhältnis O.K. Zum "normalen" Preis stimmt dieses in meinen Augen nicht ganz. Das ist auch der Grund, warum ich in meinem Reisebericht teilweise ziemlich detailliert werde und auch ein paar Punkte nenne, die uns nicht so gefallen haben.

@Heike
Helengeli ist auch eine schöne Insel und kann schon auch romantisch sein; aber halt ein bisschen weniger, als andere Inseln Augenzwinkern . Eine ausgesprochene Honeymoon-Insel ist Helengeli sicherlich nicht. Aber Helengeli hat schon auch ihre Vorzüge.

@Storm
Sehe das genau so!

LG
Jade

dhivehi dhivehi is a male
Horizonteroberer


images/avatars/avatar-639.gif



Registration Date: 13.04.2005
Posts: 231
Besuchte Resorts: Hembadhoo 95, Meerufenfushi 97, Fihalhohi 98, Embudu 00, Vilamendhoo 01, Velidhu 03, Angaga 04, Dhiggiri 05, Thudufushi 05, Fihalhohi 07,Thulhagiri 08, Reethi Beach 09, Palm Beach 10, Palm Beach 11, Meedhupparu 13, Palm Beach 14, Palm Beach 15
Herkunft: Exil-Saarländer im Großraum Freiburg

11.10.2007 23:41 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Hmmm.... Ihr habt 9 Inseln besucht - welche denn? Wie ist das "Ranking".? Würde mich mal interessieren, da wir einige "Eurer" Inseln auch schon besucht haben (stehen jetzt auch bei 9), aber Helengeli noch nicht ausgeschlossen ist...
DANKE für den tollen Bericht!!

Jade Jade is a female
Sandbankhocker


images/avatars/avatar-346.jpg



Registration Date: 13.10.2005
Posts: 72
Besuchte Resorts: Kandooma, Dhiggiri, Embudu, Eriyadu, Maayafushi, Bathala, Velidhu, Makunudu, Helengeli
Herkunft: Schweiz

Thread Starter Thread Started by Jade
12.10.2007 18:40 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

@dhivehi
Ein Ranking der von uns besuchten Inseln ist sehr schwer (das weisst du sicherlich aus eigener Erfahrung). Gefallen haben uns alle Ressorts. Das Preis-/Leistungsverhältnis hat bei allen gestimmt (damals zumindest noch). Maaya würde ich zum heutigen Preis def. nicht mehr buchen. Wenn ich aber ein Ranking machen müsste, sähe das etwa so aus:

1. Bathala cool
2. Dhiggiri / Makunudu Freude
3. Velidhu
4. Helengli / Eriyadu
5. Embudu / Maaya

6. Kandooma Augenzwinkern

LG
Jade

suedwest suedwest is a male
Inselhüpfer


images/avatars/avatar-468.jpg
meine Galerie (75)


Registration Date: 06.01.2004
Posts: 1,310
Besuchte Resorts: Sun Island, Full Moon Beach, Vilamendhoo/Filithey o, Alimatha/2xDhiggiri
Herkunft: aus`m Badischen

13.10.2007 01:07 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

thx für deinen bericht... und ich freue mich nat. auf deine fotos...

tja, wäre damals nicht die welle über die inseln gekommen, hätts auch mit der inselkombi und demzufolge helengeli geklappt...*mist*

__________________
---- ich brauch`keinen Winter ----

malemik malemik is a male
Inselhüpfer






Registration Date: 25.08.2004
Posts: 1,462
Besuchte Resorts: Paradise Island, Vilivaru, Angaga, Reethi Beach,Athuruga, Komandoo

13.10.2007 08:43 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Hallo
schön geschriebener Bericht Danke dafür.
Wieder eine Insel, die wir nicht haben müssen.

__________________
Angaga,Reethi,Athuruga,Kandolhudhoo,Komandoo

--Respektiere die Natur und sie wird auch Dich respektieren--

Jade Jade is a female
Sandbankhocker


images/avatars/avatar-346.jpg



Registration Date: 13.10.2005
Posts: 72
Besuchte Resorts: Kandooma, Dhiggiri, Embudu, Eriyadu, Maayafushi, Bathala, Velidhu, Makunudu, Helengeli
Herkunft: Schweiz

Thread Starter Thread Started by Jade
Bilder von Helengeli 20.10.2007 19:30 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

So, jetzt sind auch die Bilder (Insel und Unterwasser) fertig. Sehen könnt Ihr diese hier: www.maledivenbilder.ch

Wenn Ihr noch Fragen habt, nur zu....

LG
Jade großes Grinsen

malemik malemik is a male
Inselhüpfer






Registration Date: 25.08.2004
Posts: 1,462
Besuchte Resorts: Paradise Island, Vilivaru, Angaga, Reethi Beach,Athuruga, Komandoo

20.10.2007 19:36 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]



Spitze Bilder, bin begeistert.
DANKE

__________________
Angaga,Reethi,Athuruga,Kandolhudhoo,Komandoo

--Respektiere die Natur und sie wird auch Dich respektieren--


Tippkönig F1 2012, 2013

Spyro2 Spyro2 is a male
Galerie-Manager


images/avatars/avatar-14.jpg
meine Galerie (308)


Registration Date: 04.01.2004
Posts: 6,811
Besuchte Resorts: Kuramathi, Maayafushi, Fihalhohi, Angaga, Velidhu, Meedhupparu, Thulhagiri, Ellaidhoo
Herkunft: Westerstede

20.10.2007 20:01 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

...Moin Jade, die Bilder sind wieder wie wimmer DER Hammer. Du würdest bei jedem Fotowettbewerb tüchtig abräumen...

__________________
Best 73, Spyro2

2017 Bali

Jade Jade is a female
Sandbankhocker


images/avatars/avatar-346.jpg



Registration Date: 13.10.2005
Posts: 72
Besuchte Resorts: Kandooma, Dhiggiri, Embudu, Eriyadu, Maayafushi, Bathala, Velidhu, Makunudu, Helengeli
Herkunft: Schweiz

Thread Starter Thread Started by Jade
20.10.2007 20:19 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

@malemik
Vielen lieben Dank smile !

@spyro2
Auch Dir herzlichen Dank Freude ! Werde meiner besseren Hälfte Dein Kompliment gerne ausrichten, darüber wird er sich sehr freuen! Er ist natürlich mit den Bildern - einmal mehr - nicht zufrieden und hat schon etliche "Theorien", wie er es das nächste Mal besser machen kann.
Helengeli war nicht einfach zu fotografieren. Aber zum Glück gibt's ja noch den "Photoshop" Augenzwinkern .

LG
Jade

Storm Storm is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-765.jpg
meine Galerie (46)


Registration Date: 12.02.2006
Posts: 5,630
Besuchte Resorts: Holiday Island (Nov.2005), Bolifushi (Juni 2006)
Herkunft: Schweiz

20.10.2007 21:59 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Wunderschöne Bilder. Obwohl ich die Insel nach lesen deines Berichtes nicht unbedingt so toll fand, muss ich sagen dass wenn ich die Bilder ansehe ich doch ins Träumen gekommen bin. Allerdings ging mir das bis jetzt mit allen Inseln so wo ich eure Fotos angeschaut habe großes Grinsen Ihr habt das Talent das Beste aus der Insel heraus holen zu können und das in die Bilder zu bannen großes Grinsen Mir gefallen die Bilder mit den blautönen/türkis/weiss sehr gut. Und auch die Sonnenuntergänge sind traumhaft. Kompliment!

Heike Heike is a female
Inselbesitzer


images/avatars/avatar-645.jpg
meine Galerie (22)


Registration Date: 23.04.2004
Posts: 2,204
Besuchte Resorts: Vakaru, Medhufushi, Helengeli
Herkunft: Lahn-Dill-Bergland, Hessen

20.10.2007 22:50 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

wirklich schöne bilder!
genau so hab ich helengeli in erinnerung smile

auch tolle uw-aufnahmen!

__________________
Heike

Troll Troll is a male
Atoll-Manager


images/avatars/avatar-644.gif
meine Galerie (367)


Registration Date: 21.12.2003
Posts: 8,670
Besuchte Resorts: Ari Beach, Bandos, Eriyadu, Ellaidhoo, Embudu, Ihuru, Komandoo, 2 x Helengeli, Reethi Beach, Angaga, Veligandu Island, 2 x Vakarufalhi, Fihalhohi, Lily Beach, Thulhagiri, Dhonveli, Royal Island und Safari Island
Herkunft: Deutschland

RE: Bilder von Helengeli 21.10.2007 01:40 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

geile pics und sehr gute HP. so macht internet spaß!

ich gehe davon aus das die fotos (insel) mit einem vorsatzfilter gemacht wurden? wenn nicht, muß ich meine oly 5050 wohl in die tonne kicken. Augenzwinkern

__________________
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich zur Belustigung der Foren-Teilnehmer!

katana katana is a female
Palmenstürmer


images/avatars/avatar-709.jpg
meine Galerie (216)


Registration Date: 10.10.2006
Posts: 699
Besuchte Resorts: Angsana Ihuru und Banyan Tree 2006 ... Cinnamon Alidhoo 2007
Herkunft: geb. Bayern

RE: Bilder von Helengeli 21.10.2007 12:47 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Schließe mich an ...


SUUUPER Fotos !




lg und Danke !!

__________________
Liebe Grüße katana



Nächster Deutscher Meister

Jade Jade is a female
Sandbankhocker


images/avatars/avatar-346.jpg



Registration Date: 13.10.2005
Posts: 72
Besuchte Resorts: Kandooma, Dhiggiri, Embudu, Eriyadu, Maayafushi, Bathala, Velidhu, Makunudu, Helengeli
Herkunft: Schweiz

Thread Starter Thread Started by Jade
RE: Bilder von Helengeli 21.10.2007 16:39 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

@Storm, Heike, katana, Troll
Danke schön fröhlich !

@Troll
Ja, für die Inselbilder wurde ein Polarisationsfilter "Hoya CIR-Polarizing 67.0 S" verwendet. Deine 5050 muss somit nicht in die Tonne Augenzwinkern großes Grinsen .

LG
Jade

Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Post New Thread Post Reply

Ähnliche Themen
Thread Gestartet Hits Antworten Letzte Antwort
Alles Gute Susu17 (Forum: Geburtstagskinder)   Today, 06:25 von MaledivenTraum   2 0   Today, 06:25 von MaledivenTraum  
Alles Gute mimi17 (Forum: Geburtstagskinder)   Today, 06:25 von MaledivenTraum   2 0   Today, 06:25 von MaledivenTraum  
1 Dateianhänge enthalten Reisebericht: Ellaidhoo Maldives by Cinnamon vom 27.06 [...] (Forum: Malediven Reiseberichte)   31.07.2016 17:09 von Spyro2   11,000 15   29.04.2019 19:48 von traumtester  
Alles Gute Priska17 (Forum: Geburtstagskinder)   01.03.2019 09:24 von MaledivenTraum   90 0   01.03.2019 09:24 von MaledivenTraum  
Reisebericht: Hondaafushi + Videos (Had Dhaalu Atoll) (Forum: Malediven Reiseberichte)   17.01.2019 22:00 von m_BK   1,472 1   17.01.2019 23:57 von Penguin  

MaledivenTraum Forum » Reisen » Malediven Reiseberichte » Reisebericht: Helengeli 17. Sept. - 1. Okt. 2007

Views heute: 11.682 | Views gestern: 25.357 | Views gesamt: 142.346.347


© • www.malediventraum.deforum.malediventraum.deSitemapRSS - MaledivenTraum Themen in Deinem News-Reader
Forum Software: Burning Board 2.3.6 pl2, Developed by WoltLab GmbH
DB: 0.001s | DB-Abfragen: 113 | Gesamt: 1.177s | PHP: 99.92% | SQL: 0.08%
SmiliesRadiowww.travel-photos.euMaledivenTraum YouTube Channel