Register
MaledivenTraum Forum

MaledivenTraum Forum » Reisen » Malediven Reiseberichte » Reisebericht: Angaga April 2005 » Hello Guest [Login|Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Add Thread to Favorites
Post New Thread Post Reply
Go to the bottom of this page Reisebericht: Angaga April 2005
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
malemik malemik is a male
Inselhüpfer






Registration Date: 25.08.2004
Posts: 1,462
Besuchte Resorts: Paradise Island, Vilivaru, Angaga, Reethi Beach,Athuruga, Komandoo

Text Reisebericht: Angaga April 2005 03.06.2005 19:09 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Angaga 05. bis 20. April 2005

Anreise: LTU flog relativ pünktlich um Mitternacht in 9,25Std. von Frankfurt nach Male. Zur

Begrüßung ein Aperitif und die obligatorischen Nüsschen. Zum Essen gab es nur ein Gericht,

dass mit Pilze war. Da meine Frau grundsätzlich nie Pilze isst, blieb sie hungrig. Die Crew war aber

sehr freundlich und aufmerksam. Außer der Flasche Wasser, die jeder bekam, waren alle

antialkoholischen Getränke frei. Am späten Vormittag dann noch ein Frühstück.
Als Reiseutensil gab es Kamm, Socken, Zahnbürste, Zahnpasta und Ohrenstöpsel; alles in einem

verschließbarem Plastikbeutel. Kopfhörer wie immer bei Bedarf 2,50 Euro.
Zu Bemerken ist noch, dass die Touristenkarten in rauen Mengen vorhanden waren; sonst waren

sie immer sehr knapp bemessen. Im Bordmagazin gibt es jetzt Hilfe und Übersetzungen für die

Karten.

Rückreise: In 10 Std. zurück nach Frankfurt und wieder nur ein Essen. Diesmal Grünkohl mit

Würstchen. Wieder blieb meine Frau hungrig, da sie keinen Kohl verträgt. Lustig war die

Vorspeise, ein Minisalat mit echtem geräucherten Lachs, sehr passend zum Grünkohl. Weniger

lustig waren die Blähungen, die der Grünkohl verursachte; dementsprechend war auch die Luft im

Flieger.Die Crew freundlich und zuvorkommend. Nach viel Turbulenzen und einer Ehrenrunde um

Frankfurt eine sehr harte Landung.

Transfer mit dem Wasserflugzeug: Auf der Anreise waren wir 10 Personen und ruckzuck im

Wasserflieger, doch beim Start wollte der rechte Propeller nicht drehen. Also raus aus den Flieger

und in den Warteraum. Dort bekamen wir sofort kaltes Trinkwasser. In ca. 15 Min. war ein neues

Flugzeug mit unserem Gepäck beladen und es gin los. Wir hatten mittelmäßige Sicht und der

Anflug auf Angaga war so direkt, dass man die Insel nicht fotografieren konnte. Der Flieger

landete sehr angenehm an einer Plattform, von dort ging es in ein Boot zur Insel. Empfang mit

einem sehr guten alkoholfreien Trink. Und wieder der lästige Schreibkram, die Anmeldung. Es

wurde uns gleich gesagt, dass es ein kostenloses Savefach an der Rezeption in einem extra

Raum gibt. Nach der schriftlichen Anmeldung wurden die Zimmer verteilt.
Bei der Rückreise hatten wir dann sehr Verspätung, dass uns nur noch ca. ½ Stunde zum

Einkaufen und erfrischen blieb. Fotos waren auch keine möglich. Alles war hektisch, schlecht

organisiert und mit Zwischenlandung. Nachdem so viel Positives über den Transfer mit

Wasserflieger geschrieben wurde, war ich doch etwas enttäuscht. Doch dies war nicht

maßgebend für unseren Urlaub.

Zimmer bzw., Bungis: Wir hatten vorher ein E-Mail geschickt, in dem wir eigentlich nur sagten

welchen Bungi wir auf keinen Fall wollen und welche Bungis wir bevorzugen würden. Wir hatten

Glück; obwohl die Insel ausgebucht war, bekamen wir einen von uns gewünschten Bungi. Vorweg,

wir hatten die Nr. 143 auf der Lagunenseite und waren nach genauer Prüfung mehr als zufrieden.
Das legendäre Bungi 125 war an die Schwester der deutschsprachigen schweizer

Gästebetreuerin von TUI vergeben. Auf diese Gästebetreuung gehe ich noch genauer ein.
Nach längerem Anschauen der einzelnen Bungis, im Laufe des Urlaubs, kann ich persönlich das

Theater um Bungi 125 nicht mehr verstehen. So Richtig schlechte Bungis gibt es eigentlich nicht,

es ist halt alles Geschmacksache.
Allerdings sind die Zimmer 129/130/ 131/ auf der Riffseite ziemlich zugewachsen, auch die

Zimmer neben der Tauchschule auf der Lagunenseite 149 / 150 sind sehr nach hinten gesetzt und

zugewachsen. Also mir würden sie nicht gefallen, aber man könnte notfalls damit leben.
Die Zimmer 118/119/122/123/ haben Holzterrasse. 125/127/128/ sehr gut. Auf der Lagunenseite

sind 143 und 144 sehr gut. Grundsätzlich: auf der Riffseite Sonne und Schatten, wobei die Sonne

vor manchen Bungis nur bis ca. 17:00 da ist. Bei Ebbe ist das wenige Wasser noch niedriger

schwimmen will, ist mit der Lagunenseite besser bedient. Dafür hat man relativen schnellen

Zugang zum Riff, was aber bei der kleinen Insel unwesentlich ist. Die Lagunenseite hat teilweise

einen schlechten Meer-Zugang, was aber mit einige Meter gehen erledigt ist. Dafür kann man sehr

schön schwimmen und hat Sonne und Schatten bis zum Sonnenuntergang. Der Anteil an Sonne

und Schatten ist geringfügig mehr oder weniger vom Bungi abhängig.
Auch auf der Lagunenseite gibt es einen guten Riffzugang. Mit dem Wind ist es so eine Sache, wir

sind der Meinung auf der Lagunenseite gibt es mehr davon.
Die Legende Bungi 125 war für uns aus folgenden Gesichtspunkten nicht ganz nachvollziehbar. 1.

Nicht immer genug Wasser zum schwimmen, 2. Mehr Publikums-Betrieb, 3. da 124 keinen

direkten Meerzugang hat, könnte er den von 125 mit benutzen. Doch ist der Strand davor natürlich

sehr schön.
Die Zweistock-Bungis sind auch nicht übel, unten wohnen oben schlafen.
Alle Zimmer haben unseres Wissens eine sehr gute Klima-Anlage und einen guten Kühlschrank.
Die Zimmer werden 2 mal tägl. gereinigt. Man bekommt eine Kanne mit 100% gutem Trinkwasser.

Die leere Kanne habe ich abends immer quer auf den Tisch gelegt und sie wurde vom Zimmerboy

neu aufgefüllt. Es gab täglich ein Gesichtstuch, ein kleines und ein großes Handtuch und alle 3

Tage ein Strandtuch. Wir waren mit dem Zimmerservice sehr zufrieden.

Generator und Müllverbrennung:
Auf der Lagunen-Seite ist das Generatorgeräusch meiner Meinung nach geringer zu hören, als auf

der Riff-Seite, ebenso ist der Geruch der Müllverbrennung auf der Lagunen-Seite geringer und

nicht so oft.
Uns hat beides niemals wirklich gestört, beim Generator wussten wir oft nicht, ob das Geräusch

vom Wind, vom Meer oder vom Generator kommt. Der Geruch von der Müllverbrennung kommt

manchmal hart rüber, aber wir sind vom Land und einiges gewöhnt. Fazit: alles

Empfindungssache.

Verpflegung und Getränke: Es gibt eine Sundown-Bar; dort kann man schön den

Sonnenuntergang sehen und etwas schlürfen. Dann der Coffeeshop; dort kann man den ganzen

Tag (8:00 –24:00) essen und trinken. Uns hat er gut gefallen. Die Preise sind angenehm: z.B.

0,33Cola und Co. = 2Dollar, Wasser 1,5L = 3,5Dollar, Frischer gepresster Annanas-Saft

=3,5Dollar, Bier 0,33 gezapft = 3Dollar, ein Käse Sandwich = 2,5Dollar, Tunfisch Sandwiches =

3,5 Dollar.
Das Essen im Speisesaal war immer gut, reichlich, schmackhaft, abwechlungsreich.
ACHTUNG: Auf alles auch auf Ausflüge kommt 10% Service-Aufschlag.

All inklusive: Für uns hätte es sich nie gelohnt, denn es hätte 300 Euro pro Nase mehr gekostet.
Wir haben mit Massage für 140Dollar/2Pers., 2 Ausflüge ca40 Dollar/2Pers., 35 Dollar Einkäufe,

Trinken und hin und wieder ein Sandwiches zusammen = 660 Dollar bezahlt. Das sind ca 530Euro
Wer aber Interesse hat, hier die All Inklusive Regeln vom Hotel

Unten stehende Informationen sind für unsere „All Inklusive“ Gäste garantiert
Main Bar und Restaurant
Trinkwasser finden Sie in der Thermosflasche in Ihrem Zimmer. Falls Sie wünschen, dass die

Flasche täglich aufgefüllt wird, teilen Sie dies bitte Ihrem Zimmer-Jungen mit
Mein Tipp Leere Kanne quer auf Tisch legen und sie wird aufgefüllt Max 2xtägl.
Die Main-Bar ist geöffnet von 8.00 bis 24.00 Uhr und das Restaurant während der Essenszeiten
Tee und Kaffee
Sind im Restaurant oder im Coffee Shop während der Öffnungszeiten von 8.30 bis 23.30 Uhr
erhaeltlich
Mein Tipp!!!Achtung Cappuccino und Espresso etc. sind nicht inbegriffen!!!
Bier und Soft Drinks
Coca Cola, Sprite, Fanta Orange, Bitter Lemon, Tonic Water, Limonade und Ice Tea
Säfte aus der Dose
Orangensaft, Ananassaft, Apfelsaft, Grapefruitjus und Tomatensaft werden im Glas ausgeschenkt.
Mein Tipp!!! Frisch gepresste Fruchtsäfte sind im All inclusive nicht inbegriffen, gerade diese sind

aber sehr gut
Weine
Haus Wein (Rotwein, Weißwein und Rose) Offenausschank


Cocktails
Bestimmte Auswahl an Cocktails (Verlangen Sie bitte die Karte für AI Gäste)
Mein Tipp!!! Achtung die Cocktails sind mit Säfte aus der Dose gemixt,
also nicht so schmackhaft, wie die bezahlten!!!
Coffee Shop
Zwischenverpflegung morgens von 10.00 bis 11.30 Uhr und nachmittags von 15.00 bis 17.00 Uhr
Mein Tipp total unnötig, wenn man nicht verfressen ist.
Wer großen Hunger hat, einfach Vollpension buchen, das ist mehr als genug.
Schnorchelequipment
Ist erhältlich an der Rezeption. Verlorenes oder kaputtes Zubehör wir Ihnen zum Kaufpreis

belastet. Das Schnorchelzubehör sollten Sie 8 Sunden vor Ihrer Abreise an der Rezeption zurück

geben.
Bitte beachten Sie
Sämtliche oben erwähnten Drinks (ausschließlich dem Mineralwasser) werden pro Glas

ausgeschenkt (wir bitten Sie, sämtliche Rechnungen für die Buchhaltung zu unterzeichnen)
Sämtliche Waren oder Dienstleistungen, welche nicht auf diesem Blatt aufgeführt sind, werden

Ihnen zum normalen Hotel Preis belastet.
Der oben aufgeführte Service ist strikt nur für „All Inclusive Gäste“ bestimmt. Wir bitten Sie

deshalb den Personen welche kein „All inclusive Angebot“ besitzen Ihre Sachen nicht

weiterzugeben oder deren Drinks auf Ihre Rechnung zu nehmen. Dies werden Ihnen nämlich zum

Hotel normal Preis verrechnet.
Sämtliche Rechnungen für Sie werden mit AI gekennzeichnet. Bitte überprüfen Sie jede

Rechnung bevor Sie unterschreiben, ansonsten wir Ihnen der Hotel-Normal-Preis für Ihre

Konsumation berechnet.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Personal Höflich und nett, aber nicht immer zugänglich. Es ist schwer sich ein Urteil zu

bilden. Das Personal ist sehr verschieden. Man sollte nie vergessen, dass diese Menschen eine

andere Mentalität haben. Wir waren im großen Ganzen sehr zufrieden und hatten teilweise sehr

netten Kontakt und viel Spaß mit den Jungs. In, wie weit es mit dem Trinkgeld zusammenhängt,

will ich nicht beurteilen.
Zum Tauchen
Nun tauche ich nicht, bin aber von Natur aus neugierig und habe einfach mal Fragen gestellt.
Gegen alle Gerüchte: die Leute im Tauchzentrum und Wassersport sind freundlich und

zugänglich. Unbegleitete Tauchgänge sind ohne 2. Stern möglich wenn man mind. 30 TG hat. Man

muss aber vorher 6 begleitete Tauchgänge mit der Tauchschule machen, die natürlich etwas

kosten. Wie viel habe ich leider vergessen zu fragen, aber es ist nicht die Welt. Allgemein ist alles

auf der Insel preiswert im Rahmen. Mehr übers Tauchen kannst man direkt bei der Tauchschule

per Mail erfahren. E-Mail-Adr. gibt’s im Forum.
Zum Schnorcheln
Das Hausriff ist sehr schön, man kann rund um die Insel schnorcheln, ohne gefährliche Strömung

aufs Meer. Trotzdem sei gewarnt, wer nicht genug Erfahrung hat, sollte es langsam angehen

lassen. Mal schnorchelt man mit, mal gegen die Strömung. Da es bei Ebbe nur 3 Riffausgänge

gibt, sollte man doch sehr vorsichtig sein mit der Inselumschnorchelung. für mich und Begleitung

war es aber kein großes Problem. Wenn man alles genau anschaut, ist man ca. 3 Stunden

unterwegs.Das Riff macht in der Höhe der Wasserbungis einen sehr großen Bogen ins Meer,

aber keine gefährliche Strömung.Allerdings sollte man diese Ausflüge nur mit Flossen

unternehmen.
Folgendes gibt es zu sehen: jede Menge Schildkröten, alle möglichen Kleinfische, Muränen,

Stechrochen, Adlerrochen, Ammenhaie, Riffhaie, Manta (obwohl keine Mantazeit) , Oktopussi,

Drachenkopf, Kofferfische usw. Leider konnte ich Haie und Manta nicht fotografieren, da die Sicht

nicht ausreichte. Mein Tipp: Nie alleine Schnorcheln, langsam anfangen, grundsätzlich nichts

anfassen, immer die Ruhe und Geduld bewahren.

Der Strand Sehr schöner Strand, man kann die Insel ganz am Strand umgehen; macht besonders


morgens ab 6:00 Spaß.

Ausflüge Der Schnorchelausflug : war spitze und Preiswert 8Dollar + 10% pro Person.
Man fährt mit einem Dhoni 25 Min.in eine Lagune an einer unbewohnten Insel.
Dort schnorchelt man vom Boot aus in einem wunderschönen Korallengarten.
Auch wenn die Korallen nicht mehr so sind wie vor dem el Ninjo, es ist spitze.
Die Einheimischen Insel Dahngethi: Na ja , hab schon Besseres erlebt. Volle
Touristenabzocke und die Menschen sind sehr komisch dort. 10 Dollar + 10% / pro

Pers
Habe schon 2mal viel schönere Einheimischen-Inseln besucht.
Trinkgelder: Thema für sich muss jeder selber wissen; siehe Beitrag im Forum. Ich habe
zusätzlich zu den Trinkgeldern Haribo und Gummibärchen verschenkt, kam

sehr
gut an.Vor allem die Kinder auf der Einheimischeninsel haben Tellergroße glänzende Augen

gemacht. War schon sehr anrührend und schön, wie die sich gefreut haben. Auf den

Einheimischeninseln wird auch gerne Seife gesehen.

Nochmal kurz zur Gästebetreuung Zuerst hatten wir uns sehr gefreut über eine

deutschsprachige Gästebetreuung. Es stellte sich aber heraus, dass diese total fehl besetzt war.

Mehr möchte ich aus rechtlichen Gründen im Internet nicht darüber schreiben.


Fotos Habe ca. 800 Fotos Digital gemacht, davon ca. 400 UW-Bilder. Foto Digital Canon A95 +

Unterwassergehäuse. Werden baldmöglichst ins Netz gestellt, sage noch bescheid.
Das Wars, sollte ich etwas vergessen haben bitte melden. Bei Bedarf bringe ich einen Nachtrag.

Bei solch einem Bericht kann man schon mal was vergessen. Auch Fragen werde ich gerne und

Prompt beantworten.


Wir hatten einen Blick ins Paradies für ca. 14 Tage. Einen Spruch noch den man sehr ernst

nehmen sollte: Willst du im Urlaub glücklich leben, musst du auch mal Trinkgeld geben.

Nachtrag
Liegen -Probleme gab es keine, da nach ca 1 Woche die Wasserbungis neue Liegen bekamen,

wurden die Alten, aber sehr guten auf die Strandbungis verteilt,so hatten wir 2Liegen.
LG Malemik








__________________
Angaga,Reethi,Athuruga,Kandolhudhoo,Komandoo

--Respektiere die Natur und sie wird auch Dich respektieren--

Schwichti Schwichti is a female
Strandhocker


images/avatars/avatar-163.jpg



Registration Date: 19.06.2005
Posts: 35
Besuchte Resorts: Veligandu Island Resort
Herkunft: NRW

17.07.2005 18:19 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Klasse Reisebericht. Mich interessieren allerdings auch die Fotos die Du mit Deiner Kamera geschossen hat. Ich hab nämlich dieselbe und hab sie Unterwasser bisher noch nicht ausprobiert. Kannst Du mir da mal weiterhelfen. Brauch ich ausser das Gehäuse noch einen extra Blitz und wie ist die Qualität der Fotos?

Danke und Gruß Schwichti

__________________
Veligandu Island *30.01.2006 - 14.02.2006*

Tree Structure | Board Structure
Jump to:
Post New Thread Post Reply

Ähnliche Themen
Thread Gestartet Hits Antworten Letzte Antwort
2. mal Angaga oder woanders hin? Aber wohin? (Forum: Malediven)   18.12.2011 16:01 von Harry42   5,962 18   26.06.2019 11:19 von Tornado  
1 Dateianhänge enthalten Reisebericht: Ellaidhoo Maldives by Cinnamon vom 27.06 [...] (Forum: Malediven Reiseberichte)   31.07.2016 17:09 von Spyro2   10,999 15   29.04.2019 19:48 von traumtester  
Willkommen Mitch2005 (Forum: Begrüssung der neuen Mitglieder)   13.02.2019 18:45 von MaledivenTraum   318 0   13.02.2019 18:45 von MaledivenTraum  
Reisebericht: Hondaafushi + Videos (Had Dhaalu Atoll) (Forum: Malediven Reiseberichte)   17.01.2019 22:00 von m_BK   1,471 1   17.01.2019 23:57 von Penguin  
Mal einen Reisebericht der "etwas" anderen Art ? (Forum: Sonstige Reiseberichte)   10.08.2018 01:37 von Penguin   1,780 1   10.08.2018 13:29 von Penguin (Edit)  

MaledivenTraum Forum » Reisen » Malediven Reiseberichte » Reisebericht: Angaga April 2005

Views heute: 6.952 | Views gestern: 25.357 | Views gesamt: 142.341.617


© • www.malediventraum.deforum.malediventraum.deSitemapRSS - MaledivenTraum Themen in Deinem News-Reader
Forum Software: Burning Board 2.3.6 pl2, Developed by WoltLab GmbH
DB: 0.001s | DB-Abfragen: 65 | Gesamt: 0.408s | PHP: 99.75% | SQL: 0.25%
SmiliesRadiowww.travel-photos.euMaledivenTraum YouTube Channel